#economyforfuture • #konferenz • #newsletter

Newsletter zur Let’s Economy Konferenz

von | 2. Aug 2021

Newsletter no 31

Liebe Leserin, lieber Leser unseres Newsletters!

mit Blick auf die Bundestagswahl in Deutschland und die Debatte um den oder die richtige Kanzlerkandidat·in kommt Luisa Neubauer im taz Talk dazu, dass das eigentliche Problem doch sei, dass wir keine „größeren Ideen haben, die uns antreiben und keine Vision, was sich wie verändern und verbessern kann“.

Als vor 50 Jahren das Internationale Kulturzentrum Achberg – der Ort von dem auch die European Credit Initiative ausgeht – gegründet wurde, ging es darum, den Raum für eine „permanente Konferenz“ über die Zukunft unserer Gesellschaft zu schaffen. Damals war die Welt im Systemgegensatz von Ost und West gefangen und die Perspektive war die eines „Dritten Weges“ jenseits von Kapitalismus und Kommunismus. Viele interessante Köpfe kamen nach Achberg, aus den verschiedensten Strömungen nonkonformistischen Denkens. Achberg wurde so z.B. auch die geistige Heimat für einige der Protagonisten des Prager Frühlings, die nach der Niederschlagung der Reformbestrebungen durch die Sowjetunion, die Tschechoslowakei verlassen mussten und nun für ein paar Jahre an den Achberger Jahreskongressen mitwirkten. 

Wenn wir heute nach Achberg einladen, geht es immer noch um die damals unter anderen Vorzeichen bewegten Fragen. Was ist heute das konkrete zeit-notwenige Gesellschaftsbild? Der Dienst am Gott Mammon, wie er in unserer kapitalistischen Wirtschaftsweise zum Ausdruck kommt, hat uns an den Abgrund geführt – ökologisch und sozial. Ideen und Visionen sind überlebensnotwendig geworden. Doch gibt es nicht schon viele neue Ansätze, Modelle und Konzepte? Sicher! Und dennoch kann man mit Luisa Neubauer zu dem Schluss kommen, dass noch etwas fehlt. Etwas, was das große Ganze ins Auge fasst, in dem das Einzelne, wenn es passt, ein Teil sein kann. Um daran gemeinsam zu arbeiten, wollen wir vom 29. August bis 1. September zur „Let’s Economy Konferenz“ zusammenkommen.

Die Fragen werden neben jenen der Europäischen Kreditinitiative nach einer profitunabhängigen Finanzierung von gemeinwohlorientierten Unternehmen und einer assoziativen und kooperativen Wirtschaft z.B. die nach neuen Eigentumsformen oder zu der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens sein. Die Forderung nach einer neuen Art des Wirtschaftens ist dabei auch einer der Bausteine für den Ausweg aus den Krisen. Wir brauchen eine klare Vision, um die ökologischen Herausforderungen unseres Jahrhunderts zu meistern.

Die Konferenz steht allen Menschen zur Teilnahme offen. Es gibt keine andere Voraussetzung als offenes Interesse.

Herzliche Grüße


Gerhard Schuster

Internationales Treffen der European Credit Initiative und anderer Initiativen

29. August bis 1. September 2021 in Achberg 

Die soziale und ökologische Situation unserer Welt im 21. Jahrhundert erfordert eine Neuausrichtung unserer Gesellschaft. Wenn wir die sich abzeichnenden Krisen abwenden wollen, sind wir herausgefordert, unser Leben als ganze Gesellschaft und als Individuen grundlegend zu verändern.

Für diese Herausforderung brauchen wir auch eine neue Art des Wirtschaftens. Was sind die Ansätze, die neuen Wege im Bereich der Wirtschaft und des Geldes? Wir wollen zusammenkommen, um dies zu diskutieren und gemeinsam zu betrachten.

Ein besonderer Anlass: 50 Jahre INKA

Die Konferenz ist auch Teil des Jahresprogrammes zu 50 Jahre Internationales Kulturzentrum Achberg. Das 1971 als  „Werkstatt einer neuen Gesellschaft“ gegründete INKA ist auch der Gründungsort und eine der Trägerorganisationen der European Credit Initiative.

Mit Achberg verbindet sich fünf Jahrzehnte lebendiges Zeitgeschehen! Neben den oben kurz beschriebenen Jahreskongressen, war der „Achberger Kreis“ auch eine der Strömungen im Prozess der Gründung der Grünen. Hier wurde die Idee der direkten Demokratie durch „dreistufige Volksgesetzgebung“ entwickelt und mit dem Unternehmensverband „Aktion Dritter Weg“ eröffnete man ein Praxisfeld für ein zeitgemäßes Wirtschaften. Bis in die Gegenwart hinein ist auch der Integrationsprozess Europas einer der Impulse für unsere Projekte.

Die eigentliche Geburtstagsfeier im Mai haben wir wegen der Maßnahmen zur Corona-Pandemie verschieben müssen. Der neue Termin ist der 16.-19. Juni 2022

Helfen Sie mit und bereiten Sie mit uns die Wege 
für eine neue Art des Wirtschaftens

Internationales Kulturzentrum Achberg e.V.
Panoramastraße 30
88147 Achberg
DEUTSCHLAND

+49 8380 500

IBAN: DE88 4306 0967 8233 3668 00
GENODEM1GLS

Initiativ-Gesellschaft EuroVision
Brantinggasse 61
1100 Wien
ÖSTERREICH

+43 650 941 32 64

IBAN: AT09 6000 0000 9217 9671
BIC: OPSKATWW

Ansprechpersonen:
Gerhard Schuster und Daniel Schily

© 2020 | Internationales Kulturzentrum Achberg & IG-EuroVision | Impressum | Datenschutz

                       

Share This